Klimaschutz & Umwelt

Klimaschutz & Umwelt

Seit kurzem sind wir Mitglied des Bündnisses „Hessen aktiv: die Klima Kommunen“ und somit eine der über 200 Klima-Kommunen in Hessen. Im Juni hat unsere Gemeindevertretung den Klimaaktionsplan der Gemeinde Jesberg beschlossen. Dieser entstand mit der ehrenamtlichen Unterstützung durch Michael Schramek, Geschäftsführender Gesellschafter der EcoLibro GmbH.

Einige Maßnahmen in Bezug auf eine klimaschonende Gemeinde wurden bereits abgeschlossen. Beispielsweise die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf umweltschonende LED-Lampen und die Renaturierung der Gilsa zwischen Jesberg und Reptich. Im Jahr 2015 ging der Verein „Vorfahrt für Jesberg e. V.“ an den Start. Im Laufe der Jahre wurden bereits viele Projekte realisiert. Dazu gehören unter anderem das Car-Sharing-Angebot, die Mitfahrbänke in Jesberg, sowie die Lastenpedelecs. Im letzten Jahr wurde die lang geplante energetische Sanierung der Kellerwaldhalle abgeschlossen. Die Erneuerung des Daches, der Beleuchtung, Fenster und Türen wurde in Angriff genommen. Auch im Rathaus sind bereits LED-Deckenlampen installiert und die Heizung wurde erneuert.

In den nächsten Jahren sind noch weitere Maßnahme und Projekte geplant, die zu einer Schonung der Umwelt und des Klimas beitragen werden. Hierzu gehört u. a. die energetische Sanierung kommunaler Liegenschaften. Voraussichtlich zum Ende des Jahres soll mit dem Bau des Radweges an der B3 zwischen Jesberg und Oberurff begonnen werden. Um der Insektenwelt einen geeigneten Lebensraum bieten zu können, sollen in der Gemeinde Jesberg Blühflächen errichtet werden.

Zurzeit fördert das Hessische Umweltministerium die Anschaffung von (E)-Lastenrädern und (E)-Lastenanhängern. Alle Informationen  finden Sie auf der Internetseite: www.klimaschutzplan-hessen.de/lastenrad.



Januar 2020

Jesberg stellt Straßenlaternen auf LED um

Sparsam und umweltfreundlich - die EAM stellt mit ihrem Netzbetreiber EnergieNetz Mitte die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Jesberg auf sparsame LED-Beleuchtung um. Insgesamt tauscht der regionale Energieversorger im gesamten Gemeindegebiet 357 Leuchten aus und investiert rund 127.000 Euro.

Jede Kilowattstunde an Strom, die eingespart und nicht verbraucht wird, muss nicht erzeugt und transportiert werden. In Zeiten steigenden Stromverbrauchs trägt die bewusste Vermeidung von Verbrauch erheblich zum Klimaschutz bei.

Durch die Umstellung sparen wir etwa 75 Prozent an Energie ein und verringern die Wartungsintervalle erheblich.

Auch Jörg Gisselmann, Leiter der EAM Netzregion Borken/Bebra, blickt positiv auf die Umstellung: „Im Vorfeld der Arbeiten haben wir der Gemeinde verschiedene Leuchtenmodelle vorgestellt. Die gewählten, modernen Leuchten verbessern das Beleuchtungsniveau auf den Straßen und Plätzen erheblich.“

Die langlebigen Leuchten haben eine Lebensdauer von rund 100.000 Brennstunden, was bei einem Ganznachtbetrieb etwa 25 Jahren entspricht. Während der Laufzeit des Vertrages zur Lichtlieferung übernimmt die EAM alle Inspektions- und Wartungsarbeiten sowie den Störungsdienst.

Ein großes Lob an die EAM, die die Umstellung so reibungslos für uns durchführt und nach der Verlängerung des Lichtliefervertrages auch noch Fördermittel beim Bundesumweltministerium beantragt hat!










Klimaschutzpreis für Landwirte im Rebhuhn-Projekt